deutsch english

Eine große, von der Decke hängende Arbeit mit dem Titel Cosmic Fall sowie acht kleinere Gemälde, eingebettet in eine geometrische Raumgestaltung, bestimmten die Ausstellung. Neben diesen in Wechselbeziehung zueinander stehenden Komponenten bleibt die private Handlung des Zeichnens oder des Betrachtens ein Prozess des Erahnens und der Kontemplation. Die Themen der ewigen Wiederkehr, des historischen Dialogs mit der Spiritualität der Kunst und die materielle Natur der Existenz bilden den Hintergrund einer Suche nach unbekannten Archetypen und deren metaphysischer Entwicklung zur Kunst.

Andrew Palmer, 1979 in Salisbury geboren, lebt und arbeitet in London.

>
Untitled (Fissure), 2009
oil, varnish and gesso on linen
46 x 39 cm
Cosmic Fall, 2009
oil and acrylic gesso on linen (rolled steel pole, rope)
207 x 441 cm
Untitled (Return), 2009
oil and acrylic gesso on linen
61,20 x 43,80 cm
New Servitude, 2008
oil and acrylic gesso on linen (painted frame)
52,50 x 43 cm
Untitled (Lunatic), 2008
oil and acrylic gesso on linen (painted frame)
52,50 x 43 cm
Untitled, 2008
oil and acrylic gesso on wood (standing on painted shelf)
41,50 x 32,90 cm
Untitled (Fall), 2009
oil and acrylic gesso on wood (standing on painted shelf)
41,50 x 32,70 cm
No Title, 2009
oil, varnish and gesso on linen
46 x 39 cm
Ausstellungsansichten EG | Installation views, ground floor
The Oak Room, 2008
oil, varnish and gesso on linen
46 x 39 cm
Andrew Palmer17.04.2009 – 16.05.2009
key