deutsch english

Martin Creed, geboren 1968 in Wakefield, England, wuchs in Glasgow, Schottland auf. Von 1986 bis 1990 besuchte er die Slade School of Fine Art, London. Heute lebt und arbeitet er in London und Alicudi, Italien.  2001 gewann er den renommierten Turner Preis.Creed benutzt in seiner Formensprache eine Vielzahl von Materialien, die oft aus dem unmittelbaren Alltag stammen. Er beschäftigt sich mit der Herstellung und dem Begriff von "Dingen", sowie mit dem Phänomen und den Prozessen von "Arbeit". "Talking about work is work. Thinking is work. Words are work. Words are things, shapes…things are everywhere…work is a fight against loneliness, against low self esteem, against depression, and against staying in bed…Work is everything, I think. Everything is work. Everything that involves energy, mental or physical. So... everything, apart from being dead. Living..." 
(aus: Work # 470, Martin Creed 2005)Martin Creed arbeitet u.a. mit Papier, Musik, Luft, Licht oder Texten, um seine systematischen Werkserien, die alle ohne Titel sind, zu kreieren. Seine Arbeiten enthalten viel subversiven Witz, aber ebensolchen Ernst und formale Eleganz. Sie werden, egal aus welchem "Material" sie beschaffen sind, Teil eines nummerierten Systems von Kunstwerken und widersetzen sich so der Kategorisierung in traditionelle Kunstgenres.

>
Work No. 492
Ships comin in, 2005
3 Monitors, 3 DVDs 
Unique
Work No. 489 
Pen drawings (25), 2005
21 x 29,7 cm
Work No. 483
Highlight pen drawings (5), 2005
21 x 29,7 cm 





Work No. 412
Laughing, 2005
Sound installation (CD)
Martin Creed10.09.2005 – 22.10.2005
key